Azoren - Besteigung des Vulkans Pico

Der 2.351m hohe Vulkan Ponta do Pico ist der höchste Berg Portugals. Da die Anzahl der Personen am Berg auf 200 Personen begrenzt ist, ging es mit dem Mietwagen schon bei Dunkelheit hinauf zum Besucherzentrum. Gut das dieser ein Kurvenlicht besaß, viel sehen konnte man auf der engen, kurvigen Straße nicht. Dann die erste Überraschung. Was machen denn die ganzen Autos hier. Das Besucherzentrum war schon sehr gut besucht und dann gab es die große Enttaüschung. Alle Plätze belegt! Auf großen Monitoren konnte man die GPS Tracks der einzelnen Wanderer sehen. Viele waren schon bei Dunkelheit aufgestiegen, um den Sonnenaufgang am Gipfel erleben zu können. Wir trugen uns in eine Warteleiste ein, nahmen im Cafe einen Kaffee und warteten. Nach etwas 3 Stunden tat sich etwas, die ersten Wanderer kamen zurück. Irgendwann waren auch wir an der Reihe. Eine kurze Einweisung in den GPS-Tracker und los ging…..

Azoren - Insel Pico
Azoren, Insel Pico

Vorbei an erlöschenen Vulkanen, ging es ständig bergauf. Der Weg war mit weißen Markierungen gut ausgeschldert, verlaufen könnte man sich nicht. Etwa 2-3 Stunden benötigt man für den Aufstieg bis zum großen Kratenrand. Irgendwie sieht es auf wie auf dem Mond. Bis zur höchsten Spitze ist es noch eine halbe Stunde Kletterei. Der Weg ist hier zum Teil mit Halteseilen gesichert. Oben angekommen, riecht es deutlich nach Schwefel. Hier und dort tritt Dampf aus und das Gestein ist auch ziemlich warm. Man merkt, dass der Vulkan noch ganz schön aktiv.

Die Aussichtwar fantastisch!

Wir hatten Glück und erst später zogen Wolken auf.
Herunter ging es über verschiedene Wege.  Etwas anstrengend, die Tritte waren teilweise ganz schön hoch.

 

Azoren, Insel Pico
Azoren, Insel Pico
Azoren, Insel Pico
Azoren, Insel Pico